Nordseewerke Emden

Produktionsunterstützung durch DMS in der Fertigungsindustrie

Nordseewerke GmbH in Emden und advice IT – ein kompetentes Team

Die Nordseewerke GmbH in Emden (NSWE), ein Unternehmen der ThyssenKrupp Technologies, hat sich in ihrer über 100-jährigen Firmengeschichte am Markt etabliert. NSWE ist heute eine der führenden deutschen Werften im Bereich Marine-, Handels- und Sonderschiffbau. Die Abwicklung von komplexen Rüstungsaufträgen, wie der Bau von U-Booten, Fregatten und Korvetten, bilden die Grundlage der Aktivitäten. Kooperationen mit anderen führenden Unternehmen dieser Branche unterstreichen diese Position nochmals nachdrücklich. Von den ca. 1.500 bei NSWE beschäftigten Mitarbeitern sind allein ca. 250 in der Konstruktion tätig. Zur Unterstützung der Fertigung, der Materialwirtschaft, des Rechnungs- und Personalwesen werden ca. 700 PCs sowie diverse Server- und Hostapplikationen eingesetzt.

Seit 1998 gab es bei NSWE Bestrebungen, ein digitales Archiv einzuführen. Die Anforderungen aus den unterschiedlichen Bereichen führten nach einer längeren Planungsphase dazu, dass man sich im Jahr 2000 für die Produkte der CEYONIQ entschied. Seit dem Frühjahr 2001 ist das „Digitale Archiv“ bei NSWE produktiv. Die Einführung wurde schrittweise für neue Aufträge und Dokumentarten durchgeführt. Seit Gründung der advice IT Consulting GmbH im Jahr 2002 betreut sie das System und ist ein verlässlicher Konzeptions- und Realisierungspartner beim weiteren Ausbau.

Der Leiter der Abteilung Querschnittsaufgaben/ Dienste, Dipl.-Ing. Freerk Meyer, erinnert sich an die Anbieterauswahl:

Viele führenden Archivanbieter haben uns ihre Systeme präsentiert. Leider betrachteten viele dieser Gesprächspartner unsere Werft als „old economy“, die mit Standardlösungen leicht zu befriedigen wäre. Damit war für uns klar, dass sie die Komplexität unserer Anforderungen nicht realisierten. In einem mittelgroßen Einzelfertigungsbetrieb mit sehr komplexen, großen Produkten kann halt nicht zur Ausgabe von Informationen an jeder Ecke ein 21’’-Display oder A0-Plotter stehen. Damit ein Schiff von über 200m Länge, an dessen Bau einige hundert Mitarbeiter beteiligt sind, ordnungsgemäß konstruiert und gefertigt werden kann, müssen mehrere Tausend Bauunterlagen jeweils an die richtigen Stellen verteilt werden. Die Integration von Outputmanagement-Systemen als zentrale Komponente ist somit ein vorrangiges zu realisierendes Feature für ein Digitales Archiv. Erst das Auftreten der heutigen advice-Mitarbeiter ließ ein Grundverständnis für diese Anforderungen erkennen, was dann auch ausschlaggebend für die Auswahl des Herstellers war.

Die komplexen Anforderungen aus den Bereichen Konstruktion und Fertigung führten zu einer Integration diverser, heterogener Systeme, in deren Mittelpunkt das Archiv-/DMS-System steht. So werden Konstruktionszeichnungen aus CAD-Systemen vereinnahmt und einem Prüfungs- und Genehmigungsworkflow zugeführt. Weiterhin erfolgt ein Abgleich mit dem zentralen Zeichnungsverzeichnis und dem Stücklistensystem, welche als Hostanwendung laufen. Zur Ausgabe von Konstruktionsunterlagen kommt ein Outputmanagement-System zum Einsatz, das vom DMS-System angesteuert wird. Ein wichtiger Aspekt ist auch der Austausch von Daten mit anderen Werften im Rahmen von Kooperationen. So können Dokumente auf CD oder über Datenleitungen ausgetauscht und mittels COLD in das eigene System übernommen werden.

Auch in anderen Bereichen des Unternehmens erkannte man schnell die Vorteile des Systems, so dass heute auch in der Materialwirtschaft, der Qualitätssicherung, dem Rechnungs- und Personalwesen und sogar in einem angeschlossenen Tochterunternehmen das DMS-System erfolgreich eingesetzt wird. Massendokumente wie Rechnungen, Lieferscheine, usw. werden dabei über einen Hochleistungsscanner erfasst und den Mitarbeitern auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt. Vom Host-System generierte Dokumente fließen mittels COLD in das DMS-System.

Da Hochverfügbarkeit und geringe Zugriffszeiten Kernanforderungen an das System sind, wurde für das Backend eine Cluster-Lösung favorisiert, die durch einen Cache-Bereich im SAN geringe Zugriffszeiten garantiert. Die Langzeitarchivierung erfolgt auf WORMs, die in einer Jukebox verwaltet werden.

Neben der Hochverfügbarkeit werden mit Unterstützung von advice IT weitere Themen wie Dokumentenkonvertierung und IT-Sicherheit angegangen. Auch bei Datenbank- und System-Updates oder in Lizenzfragen ist durch die advice IT eine fachkundige Beratung gewährleistet.